Kunstjahresprojekt CJG St. Ansgar Schule 2017

„Großstadtdschungel“ oder „Vielfalt leben“

Im April und Mai 2017 fand im Rahmen des Jahresmottos „Vielfalt leben“ der CJG Köln das jährliche Kunstjahresprojekt der CJG St. Ansgar Schule statt, und auch die Tagesgruppe Happerschoß war dabei. Die Eingangshalle der Schule war neu zu gestalten, ein großer Raum zu besetzen und die Themenwahl fiel auf eine aberwitzige Verschmelzung von Stadt und Natur: „Großstadtdschungel“

Die Kunst-Fachschaft organisierte Rahmen und Material, so dass die Gruppen sich nur noch auf sich und ihre Motive konzentrieren mussten. Jede Lerngruppe (Schulklasse) hatte die Aufgabe, auf großformatige Holztafeln mit Acryl-Farbe ein selbst ausgesuchtes Motiv zum Thema zu malen.  
Die Idee der gelebten Vielfalt entfaltete sich dabei gleich auf mehreren Ebenen: Sehr unterschiedliche Schülerinnen und Schüler arbeiteten in den Lerngruppen gemeinsam an einem Bild. Wer jemals mit mehreren Menschen zusammen ein Bild gemalt hat, kann ermessen, dass dies nicht leicht ist. Die Malerei muss aufgeteilt werden, Farbentscheidungen müssen getroffen, Lieblingsteile und Abgrenzungen verhandelt und Grenzüberschreitungen ausgehalten werden.
Nicht zuletzt geht es darum, die Motivation als Gruppe von Künstlerinnen und Künstlern einige Wochen lang aufrecht zu erhalten.

Das Thema war reizvoll und animierte die Gruppen dazu, das Urbane mit der Natur zu verschmelzen: besiegt die Stadt die Natur oder holt die Natur sich den verbauten Raum zurück?
Steckt die Stadt im Elefanten oder der Elefant in der Stadt? Das Widersprüchliche und die Zweideutigkeiten wurden aus dem Bauch heraus in den Bildern vereint zu einer Synthese.

Im Fall des Motivs der Tagesgruppe ringt eine Hochhaus-Stadt inmitten einer steilen grauen Felsenlandschaft mit Bäumen, Farnen und Blättern aller Arten und Grüntönen. Oder schmiegen sich Häuser und Pflanzen vielmehr friedlich aneinander?

Und dann sind die Bilder schließlich auch Teil eines geplant-ungeplanten Gesamtrahmens, der die Eingangshalle wieder lebendig und repräsentativ machen, aber auch durch die gemeinsame verteilte Arbeit die Identifikation mit der Schule als Ganzem fördern sollte. Niemand hatte die Motive aufeinander abgestimmt, als Klammer dienten einzig und allein der Titel und einige Bücher mit fantastischen Vorlagen, die entweder als Inspirationsquelle oder per Overhead-Projektor als Vorlage genutzt wurden.
Umso faszinierender ist das Ergebnis: ein wahrer Bilder-Dschungel! Das Chaos der Entstehung ist in etwas Gemeinsames gemündet. Die vielfältigen Werke bilden das Thema nicht nur ab, sondern stellen zusammen genommen auch noch einen höchst originellen und ästhetisch begeisternden Themen-Urwald dar. Der Wildwuchs der Bilder fügt sich zu einem Ganzen zusammen, das bei den Betrachtenden Genuss und ein großes „Bravo!“ hervorruft, angesichts dieser Vielfalt und Schönheit.

In der Wahrnehmung unserer Unterschiedlichkeit liegt die Anerkennung unserer Individualität und Autonomie ebenso wie die Stärke und Produktivität unserer Gemeinschaft. Vielfalt leben: So kann das aussehen!


Suchbegriff eingeben:


CJG St. Ansgar Schule

Siebengebirgsweg 25
53773 Hennef
Tel.  02242 889952
Fax  02242 889971

Zu CJG St. Ansgar